Senatsinitiative gegen steigende Mieten

Berliner Mieterverein

Im Oktober kündigte der Berliner Senat eine Bundesratsinitiative zur Verbesserung des Mietrechts für die Mieter an. Damit wird der Öffentlichkeit ein Gegenentwurf zur angekündigten Beschneidung der Mieterrechte durch die Bundesregierung vorgestellt. Der Berliner Mieterverein stellte das vor und er sieht Ergänzungsbedarf für die Senatsinitiative:

Begrenzung der Neuvertragsmieten: Beim Abschluss neuer Mietverträge können Vermieter bisher unbegrenzte Miethöhen verlangen. Erlaubt ist, »was der Markt hergibt«. Durch zivilrechtliche Kappung soll erreicht werden, dass Neuvertragsmieten höchstens zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete liegen. Die bisherige Freiheit für Miethöhen mit neuen Mietverträgen führt auch dazu, dass die örtliche Vergleichsmiete ständig ansteigt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: