Zauber der Offenheit

Achmadulina tot

Ich möchte nie irgendwelche Geheimnisse haben vor den Menschen, und vor allem nicht vor jenen, die Gedichte lesen und hören«, so hatte sie einst eine Lesung im sowjetischen Fernsehen begonnen. Bella Achmadulina, die berühmte »poetessa«, war ein Star unter den sowjetischen Dichtern. Am Montag ist sie im Alter von 73 Jahren in ihrem Haus in Peredelkino gestorben. Der russische Staatspräsident Dmitri Medwedew kondolierte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: