Werbung

Obdachloser angezündet

Opfer aus Faßberg bei Celle starb an den Verletzungen

Celle (dpa/ND). Ein 48 Jahre alter Obdachloser ist in Faßberg bei Celle (Niedersachsen) angezündet worden und an seinen schweren Verletzungen gestorben. Die Staatsanwaltschaft Celle bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Die Polizei nahm einen 39-Jährigen unter dringendem Tatverdacht fest. Der Mann stammt nach Polizeiangaben wie sein Opfer aus dem Obdachlosenmilieu. Warum er seinen Zechkumpan anzündete, ist noch völlig unklar. Ausgeschlossen scheint nach den bisherigen Ermittlungen aber zu sein, dass sich die Kleidung des Mannes versehentlich entzündete. Die Ermittler gehen von einer vorsätzlichen Tötung aus, berichtete Staatsanwalt Lars Janßen.

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu schweren Übergriffen auf Obdachlose. Häufig waren es Jugendliche aus rechtsradikalem Milieu, die auf die Menschen losgingen. Zwei 16-Jährige ermorden im Januar 2005 einen 46-Jährigen in Stuttgart. 2004 starb in Weil am Rhein ein 45 Jahre alter Obdachloser, als er und zwei weitere Obdachlose von einer Gruppe junger Männer angegriffen wurden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung