Griechen halten IWF-Medizin für Gift

Proteste während des Strauss-Kahn-Besuchs

  • Von Anke Stefan, Athen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

In Athen geben die Vertreter von IWF und EU einander die Klinke in die Hand. Sie kommen nicht mit Geschenken sondern mit neuen Forderungen und werden von der Linken mit Protesten empfangen.

Von weihnachtlicher Stimmung ist in Griechenland nichts zu spüren. Das liegt weniger an den hohen Temperaturen als daran, dass die ausländischen Besucher nicht mit Geschenken, sondern mit neuen Forderungen kommen. So wird am heutigen Donnerstag der EU-Kommissar für Wirtschaft und Währung in Athen erwartet. Olli Rehn will mit der Regierung unter anderem über die Bedingungen für eine Laufzeitverlängerung der Griechenland gewährten Milliardenkredite verhandeln. Der Bevölkerung ist klar, dass dies von weiteren Einschnitten in die eigene Lebensqualität begleitet sein wird.

Bereist am Dienstag war Dominique Strauss-Kahn in Athen. Während der Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Parlament seine Vorstellungen für eine Fortsetzung des griechischen Sparprogramms vorstellte, protes...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 370 Wörter (2579 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.