Werbung

Löw will Ballack als Kapitän

Bundestrainer beendet Nationalteam-Debatte

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein Versprechen für den angestammten Kapitän: Bundestrainer Joachim Löw will im kommenden Jahr gemeinsam mit Michael Ballack die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Nationalmannschaft stellen. Mit der Rückgabe der Kapitänsbinde an Ballack bei dessen Comeback im deutschen Team sowie der Integration der hoffnungsvollen Nachwuchsstars sollen große Schritte in Richtung der anvisierten Titel 2012 und 2014 gemacht werden.

Der von vielen Experten abgeschriebene Ballack soll die Mannschaft auf dem Weg dorthin führen. »Er ist ihr Kapitän, wenn er wieder dabei ist«, beendete Löw alle Spekulationen und stellte sich hinter den 34-Jährigen in Diensten von Bayer Leverkusen, der nach seinen Verletzungen seit dem Sommer an einem Comeback arbeitet. »Er braucht Spielpraxis. Wenn er die hat, regelt sich alles andere von allein«, sagte Löw.

Mit dieser Aussage gibt der Bundestrainer dem gebürtigen Görlitzer die Rückendeckung, die Ballack zuletzt vermisst und eingefordert hatte. Damit ist auch klar, dass Philipp Lahm das Amt wieder abgeben muss. Lahm hatte während der WM in Südafrika seinen dauerhaften Anspruch auf die Spielführer-Binde angemeldet.

Ballack, der aufgrund von Verletzungen die WM und fast die komplette Bundesliga-Hinrunde verpasst hat, will beim Rückrundenauftakt seines Klubs am 14. Januar gegen Herbstmeister Borussia Dortmund zum ersten Mal seit September wieder in der Eliteklasse auflaufen. Bei einer Rückkehr in das deutsche Team erwarten Ballack nach Ansicht von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff allerdings veränderte Gegebenheiten: Ballack müsse sich »in eine neu formierte Mannschaft erst wieder integrieren«. SID

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!