Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nachrichten

Bei der Deutschen Bahn geht es ab heute um die Löhne

Für rund 135 000 Beschäftigte der Deutschen Bahn wird ab heute in Frankfurt am Main über eine Einkommenserhöhung verhandelt. Wie die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG ohne weiteren Kommentar mitteilt, liegt ein Angebot vor. Die Gewerkschaft hatte sechs Prozent gefordert. Parallel finden Schlichtungsverhandlungen über einen Branchentarifvertrag für alle Bahnbetreiber des Regionalverkehrs statt. Daran sind auch sechs große private Bahnunternehmen beteiligt. Für die EVG hängen beide Verhandlungsstränge zusammen. Die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn sollen deshalb erst dann zu Ende geführt werden, wenn zuvor ein Branchentarifvertrag vereinbart worden sei. dpa

Polizeigewerkschaft droht mit Karlsruhe

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) warnt vor einer Fusion von Bundespolizei und BKA. Bundeschef Rainer Wendt erklärte, die Reformpläne könnten vor den Verfassungsrichtern landen. »Schon der Versuch, aus dem Bundeskriminalamt eine Bundeskriminalpolizei zu machen, muss scheitern, weil nach bestehender Rechtslage die meisten Ermittlungsbefugnisse allein in den Ländern liegen.«

Die Fusion hatte eine Kommission unter Ex-Verfassungsschutzchef Eckart Werthebach vorgeschlagen, das Innenministerium hatte die Idee aufgegriffen. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln