Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Staunen über Armin Zöggeler

Auf der Heimbahn in Königssee verpassen Möller und Loch das Podest

Den anhaltenden »Fluch vom Königssee« quittierte Rodel-Olympiasieger Felix Loch erst mit heftigem Kopfschütteln, dann stapfte der Lokalmatador frustriert davon. Ausgerechnet auf ihrer Heimbahn am Königssee haben die deutschen Rodler das Siegen verlernt und warten nun schon seit neun langen Jahren auf einen Erfolg. Beim Sieg des Italieners Armin Zöggeler verfehlten die deutschen Männer am Donnerstag erstmals im WM-Winter die Podestplätze.

Dem Beispiel von Natalie Geisenberger und Tobias Wendl/Tobias Arlt, die am Vortag mit ihren Siegen Selbstvertrauen für die WM in dreieinhalb Wochen getankt hatten, konnten Loch & Co. nicht folgen. Immerhin gab es zum Abschluss am Donnerstag doch noch Grund zum Jub...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.