Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zu eisig für Norwegens Favoriten

Ausgerechnet die Spitzenbiathleten aus Skandinavien kommen in Oberhof nicht zurecht

  • Von Oliver Händler, Oberhof
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn deutsche Biathleten nach Oberhof kommen, freuen sie sich auf die Weltcuprennen am Rennsteig. Bei den Norwegern sieht das schon anders aus. »Die Massen von Zuschauern sind schon toll, aber das sind so viele, da bekommt man am Birxsteig keine Frischluft mehr ab«, sagt Lars Berger schmunzelnd. »Außerdem ist es ganz schön stürmisch. Der Wind bläst stark beim Schießen, und manchmal sieht man nichts im Nebel«, so der Norweger. Er muss es wissen, schließlich brachte er am Mittwochabend die norwegische Staffel um jede Siegchance.

Acht Schüsse durfte Berger stehend abgeben. Er traf nur den ersten. »Danach hatte ich ein Zittern in den Knien. Komisch, das bekomm ich immer nur in der Staffel.« Die daraus resultierenden vier Strafrunden waren zu viel für die Favoriten. Die deutsche Staffel war zu ihrem ersten Sieg nach fast fünf Jahren enteilt, und Ole Einar Björndalen konnte auch die Tschechen im Sprint um Platz zwei nicht mehr abfan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.