Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dogan Akhanli wieder in Deutschland

Deutsch-türkischer Schriftsteller kehrt nach Köln zurück – nach vier Monaten Haft in der Türkei

  • Von Marcus Meier, Köln
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Dogan Akhanli ist zurück in Köln. Der Schriftsteller, der unter fadenscheiniger Begründung vier Monate lang in der Türkei inhaftiert wurde, landete gestern Nachmittag auf dem Flughafen Köln – jener Stadt, in der er seit Mitte der 1990er Jahre lebt, schreibt und politisch aktiv ist.

Dogan Akhanli

»Dogan muss jetzt erst einmal zur Ruhe kommen«, sagt Albrecht Kieser von »Recherche International«, einem Verein, der Akhanli unterstützt. »Wir freuen uns sehr, dass er wieder in Köln ist.«

Doch eine letzte Schikane mochte der türkische Staat dem Schriftsteller nicht ersparen. »Die Behörden haben ihn eine Nacht lang am Flughafen festgehalten, wollten ihn nicht ausreisen lassen«, berichtet Kieser. Der Vorwurf: Illegale Einreise – der deutsche Staatsbürger Akhanli besaß ein nur drei Monate gültiges Visum. »Doghan wurde vier Monate lang inhaftiert«, ärgert sich Kieser, »das hätte die Polizei wissen müssen.«

Vier Monate Untersuchungshaft – die Vorwürfe sind hanebüchen. Akhanli, der in den 80er Jahren als...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.