Genetischer Über-Code?

  • Von Reinhard Renneberg, Hongkong
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Vignette: Chow Ming

Die Bauern aus dem abgelegenen Överkalix (Nordschweden) hatten vor einem Jahrhundert ein extrem hartes, entbehrungsreiches Leben. Das ist in ihrem Fall durch Sterberegister und Statistiken landwirtschaftlicher Erträge und Lebensmittelpreise seit 1890 gut dokumentiert.

Das erstaunliche Ergebnis der Analyse dieser Daten: Eine Hungersnot im Leben der männlichen Bewohner von Överkalix führte zu einer höheren Lebenserwartung ihrer Enkel! Dagegen entwickelten die Enkelsöhne von Männern, deren Kindheit in eine Zeit des Überflusses fiel, mit größerer Wahrscheinlichkeit Diabetes – verbunden mit dem erhöhten Risiko eines frühen Todes. Eine Erfahrung von Hunger oder guter Ernährung beeinflusste also über die Vererbungslinie die Lebenserwartung der Enkel!

Ein zweiter Fall: Randy Jirtle und Robert Waterland von der Duke University in Durham (USA) setzten dicken, gelben Mäusen eine Diät vor mit besonders viel Vitamin B12, Folsäure und Cholin. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 480 Wörter (3255 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.