Werbung

Ausstellung vom Alter(n)

(epd/ND). Mit »Neuen Bildern vom Alter(n)« in einer Foto-Ausstellung in Berlin will die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina eine Debatte über das Leben im hohen Alter anstoßen. Eine Untersuchung habe ergeben, dass stereotype Altersbilder die Entfaltung der Möglichkeiten behinderten, die sich heute für ältere Menschen bieten, teilte die Leopoldina mit. Die 80 im Atrium des AOK-Bundesverbandes ausgestellten Fotografien sollen dagegen neue Bilder vom Altwerden zeigen.

Die Leopoldina hatte dafür im Jahr 2009 zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Die prämierten Bilder, die auch in der Ausstellung zu sehen sein werden, zeigen beispielsweise eine alte Frau beim Bowlingspiel mit einer Spielkonsole, eine andere mit Clownsnase sowie ein betagtes Ehepaar umarmt in Unterwäsche.

Die Leopoldina gilt als älteste ununterbrochen existierende naturwissenschaftlich-medizinische Akademie der Welt. Seit 1878 ist sie in Halle beheimatet. 2008 wurde die Leopoldina zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Mit ihrer Arbeit will sie wissenschaftsbasierte Beratung von Politik und Öffentlichkeit gewährleisten.

»Neue Bilder vom Alter(n)«, 18. Januar bis zum 16. April, geöffnet montags bis freitags sowie sonntags von 10 bis 16 Uhr, AOK-Bundesverband, Rosenthaler Straße 31, Mitte.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung