Messi schnappt Spaniern Goldenen Ball weg

FIFA kürt Argentinier auch 2010 zum besten Fußballer der Welt / Silvia Neid wird Trainerin des Jahres

  • Von Wolfgang Müller, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Trotz der WM-Enttäuschung und des Viertelfinal-Ausscheidens gegen Deutschland ist Argentiniens Superstar Lionel Messi zum zweiten Mal nacheinander zum Weltfußballer des Jahres gekrönt worden. Der 23-jährige Dribbelkünstler vom spanischen Meister FC Barcelona setzte sich etwas überraschend gegen seine Vereinskollegen Andres Iniésta und Xavi durch. Im Land des Weltmeisters sorgte das für Verstimmung.

»Vielen Dank für diesen Applaus. Um ehrlich zu sein, das hätte ich nicht erwartet. Ich war schon glücklich, heute überhaupt hier zu sein«, sagte Messi am Montagabend bei der festlichen Gala im Kongresshaus von Zürich, nachdem er aus den Händen seines Trainers Josep Guardiola den Goldenen Ball empfangen hatte.

Bei den Frauen erhielt die Brasilianerin Marta zum fünften Mal nacheinander die Trophäe als weltbeste Spielerin 2010. Die deutschen Nationalspielerinnen Birgit Prinz vom 1. FFC Frankfurt und Fatmire Bajramaj von Turbine Potsdam gingen lee...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.