Werbung

Muslim-Verein beantragt Unterricht

Wiesbaden (epd/ND). In Hessen will ein weiterer muslimischer Verein einen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen erteilen. Nach der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) habe nun auch die Ahmadiyya-Gemeinde die Trägerschaft für einen islamischen Religionsunterricht beantragt, teilte das hessische Integrationsministeriums am Dienstag mit.

Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) will prüfen, ob die Vereine alle Voraussetzungen zur Erteilung des Unterrichts erfüllten. Gleichzeitig sei aber denkbar, in den kommenden Monaten die Einführung von Islamkunde an Schulen voranzutreiben, um einen »flächendeckenden« Unterricht für die rund 60 000 muslimischen Schüler in Hessen zu gewährleisten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung