Eleni Pavlidou 13.01.2011 / Literatur
Literatur

Flimmernde Sterne, galoppierende Schweine

Wolfgang Herrndorf: Eine Irrfahrt durch die ostdeutsche Pampa

In Wolfgang Herrndorfs Welt waltet der alltägliche Wahnsinn. Seine Helden verfügen über diese »reinrassige Idiotie«, die jeder, der was auf sich hält, sein Eigen nennt. Das war schon in seinem traurig-schönen Erstling »In Plüschgewittern« so, das zieht sich durch die geistreichen und amüsanten Erzählungen von »Diesseits des Van-Allen-Gürtels«, das ist auch in seinem jüngsten Werk »Tschick« nicht anders. Jedenfalls nicht ganz. Denn die Protagonisten sind erst vierzehn und ihr Blick erst ein bisschen durchgeknallt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: