Kulturhauptstädte mit nördlichem Charme

Das finnische Turku und das estnische Tallinn werben in diesem Jahr um Besucher nicht nur aus Europa

  • Von André Anwar, Turku / Tallinn
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Estlands Hauptstadt Tallinn und das unweit davon gelegene Turku in Finnland sind seit Jahreswechsel als Kulturhauptstädte Europas zu bestaunen. Beide Städte blühten einst im hanseatischen Handelsverbund.

Locken in den Norden Europas: Tallinn, die baltische Schöne, ...

Seit der Jahreswende kann man in Estlands Hauptstadt Tallinn, wie im ganzen Land, mit dem Euro zahlen. Die 412 000 Einwohner zählende baltische Metropole wurde zeitgleich mit der Einführung der Gemeinschaftswährung auch zu Europas Kulturhauptstadt 2011. Die zweite Stadt, die in diesem Jahr den begehrten Titel »Kulturhauptstadt Europas« tragen darf, ist das südfinnische Turku mit 175 000 Einwohnern. Beide Städte blühten einst im hanseatischen Handelsverbund. Sie wollen in diesem Jahr mit zahlreichen originellen Ereignissen Touristen anlocken. Den Besuchern aus Europa und darüber hinaus werden sogar Kombipakete à la »zwei zum Preis von einer« angeboten. Denn noch nie hat sich die Jury zwei Städte ausgesucht, die geografisch – mit nur 200 Kilometern Abstand über die Ostsee – so nahe beieinander liegen.

Turku ist über 800 Jahre alt, gilt als Finnlands Kulturwiege und ist dennoch keine Schönheit. Zumindest auf den ersten Blick. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.