Streit um Energiekonzept

CDU-Umweltminister Röttgen kritisiert geplante EU-weite Harmonisierung

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich mit den deutschen Energiechefs über den künftigen Energiekurs beraten. Durch eine EU-weite Harmonisierung der Fördersysteme könnte das deutsche Gesetz zu erneuerbaren Energien ausgehebelt werden.

Windenergie wird bisher in Deutschland stark gefördert.

Berlin (dpa/ND). Angela Merkel und die Energiechefs sehen im schleppenden Netzausbau eine große Herausforderung bei der angestrebten Energiewende. Es habe Konsens geherrscht, dass die von EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) vorgelegten Vorschläge »eine gute Grundlage für eine nachhaltige Energiepolitik sind«, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert nach dem Spitzentreffen am Mittwochabend im Kanzleramt.

Im Fokus standen der Energie-Gipfel am 4. Februar in Brüssel und Oettingers Energiestrategie bis 2020. SPD und Grüne fürchten, dass über eine EU-weite Harmonisierung das deutsche Erneuerbare-Energien-Ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.