Gropiusbau

Frida Kahlo beschert Rekord

(dpa). Der Berliner Martin-Gropius-Bau hat im vergangenen Jahr 640 000 Besucher angezogen. Dies sei das beste Ergebnis nach dem Rekordjahr 2006, sagte Museumsdirektor Gereon Sievernich. Größter Publikumsmagnet mit 235 000 Besuchern war die Frida-Kahlo-Retrospektive. Fans der mexikanischen Künstlerin hatten im Sommer sieben Stunden und mehr auf Einlass gewartet. Die etwa zeitgleich laufende Ausstellung des dänischen Künstlers Olafur Eliasson verzeichnete 180 000 Besucher.

60 Prozent der Gäste kamen nicht aus Berlin. »Das Wissen um den Gropius-Bau außerhalb Deutschlands ist gewaltig gestiegen«, sagte Sievernich. Zu den Höhepunkten des neuen Ausstellungsjahres gehört eine Schau mit Zeichnungen der Sammlung Judith Rothschild (11.3.-29.5.). Dem ungarischen Fotografen André Kertesz ist eine Retrospektive gewidmet (11.6.-11.9.).

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung