Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Supersprinter und Machtmensch

Mit der Tour Down Under startet die Radsportsaison in Australien

  • Von Thomas Bachmann, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Sprintduell zwischen Vorjahressieger André Greipel und Mark Cavendish wird bei der Tour Down Under sehnsüchtig erwartet, doch die Schlagzeilen gehören mal wieder Lance Armstrong. Wenn heute der Startschuss zur neuen Saison fällt, beginnt für den 39-Jährigen die diesmal endgültige Abschiedstour von der internationalen Radsportbühne. Nach dem Rennen tritt Armstrong nur noch in seiner Heimat in die Pedale.

»Ich gehe in dem Wissen, mein Bestes gegeben zu haben. Ich brauche niemanden, der mir ein Abzeichen ansteckt oder eine Statue baut«, sagt Armstrong. Sportliche Ambitionen hat er im Süden Australiens nicht, es soll ein gemütliches Ausrollen werden – aber kein leiser Abschied. Der Machtmensch Armstrong bastelt auch im Rahmen der Rundfahrt an seiner Zukunft und zeigt sich als generöser Spend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.