Werbung

Kontaktstelle schlägt Alarm

Zahl der Neonazi-Veranstaltungen im Vogtland steigt

Plauen (epd/ND). Die Kontaktstelle »Move« im sächsischen Plauen ist besorgt über die Zunahme von Neonazi-Veranstaltungen im Vogtland. Durch den Kauf einer Immobilie im benachbarten Bayern sei die Anzahl rechtsextremer Konzerte, Kameradschaftsabende, Feiern und Schulungen von zehn im Jahr 2009 auf 26 im vergangenen Jahr angestiegen, teilte die von einem Verein getragene Aufklärungsstelle am Montag in Plauen mit. Die Aktivitäten seien Teil einer »rechtsextremen Erlebniswelt«, mit der Neonazis versuchen würden, verstärkt auch Jugendliche an »antidemokratische Einstellungen« heranzuführen, hieß es weiter. Konstant hohe Teilnehmerzahlen bei solchen Veranstaltungen zeigten dabei einen gesteigerten Grad der Organisierung der rechtsextremen Szene in der Region. Dies werde auch durch die Zunahme verfassungsfeindlicher Schmierereien sowie rechtsextremer Aufkleber und Plakate im Vogtland deutlich.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!