Jan Keetman, Istanbul 25.01.2011 / Ausland

Israels »Mavi Marmara«-Bericht empört Türkei

Ministerpräsident Erdogan spricht von einem bestellten Report über die Erstürmung der Gaza-Hilfsflotte im Mai 2010

In der Türkei hat es nicht besonders überrascht, dass die israelische Untersuchung über die Erstürmung des türkischen Hilfsschiffes »Mavi Marmara« im Mai 2010 beim Versuch, die Gaza-Blockade zu durchbrechen, zu einem Freispruch für Israel kam.

Dieses Ergebnis hatte man erwartet. Trotzdem haben die Details doch noch einigen Staub aufgewirbelt. Türkische Kommentatoren weisen darauf hin, dass den neun getöteten Türken nur fünf Seiten in dem vorläufigen Report gewidmet werden. Ferner wird darauf hingewiesen, dass die Untersuchungskommission 133 Fälle von Gewaltanwendung aufzählt, von denen 127 gerechtfertigt und sechs weiter zu prüfen seien, ohne auf die Art der Schussverletzungen der Getöteten einzugehen. Ministerpräsident Tayyip Erdogan sprach von einem bestellten Report.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: