Oliver Hilt, Saarbrücken 28.01.2011 / Inland

»Jamaika« hofft auf Linkspartei

Saar-SPD sagt Nein zur Schulreform. Nun braucht die Regierung die andere Oppositionspartei

Die Einführung einer Gemeinschaftsschule im Saarland steht nach dem Nein der SPD mehr denn je auf der Kippe. Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) setzt nun auf die LINKE.

Nach der Absage der Saar-SPD an die Gemeinschaftsschule droht das zweite große Schulreformprojekt der »Jamaika«-Regierung im Saarland zu scheitern. Jetzt ist die Linkspartei das Zünglein an der Waage. Sie könnte dem grünen Bildungsminister doch noch eine Verfassungsänderung ermöglichen. Als sich Bildungsminister Klaus Kessler am Mittwochnachmittag zu einer Kommentierung der SPD-Absage einfand, prangte hinter ihm das Transparent: »Gemeinsam geht Bildung besser«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: