Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Millionen Ägypter fordern einen Neuanfang

Massenaufmärsche in Kairo und anderen Städten / Militär hält sich zurück / Opposition beharrt auf Rücktritt Mubaraks

Historischer Dienstag in Ägypten: Millionen Menschen haben gestern ihren Protest gegen Präsident Husni Mubarak auf die Straße getragen.

Kairo/Berlin (Agenturen/ND). Allein in der Hauptstadt Kairo demonstrierten bis zum Nachmittag nach Informationen des Senders Al-Dschasira rund zwei Millionen. Auch in anderen Städten wie Alexandria oder Ismailija forderten Zehntausende einen Neuanfang.

Auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo versammelten sich Arbeiter und Ärzte ebenso wie Geistliche, Frauen mit Kindern und junge Männer. »Wir wollen Freiheit. Wir wollen Demokratie«, riefen Demonstranten. Auf Transparenten war zu lesen »Mubarak, verschwinde«. Auf dem Platz zeigten die Streitkräfte Präsenz, ohne indes die Proteste zu behindern.

Das Militär zog Unruhestifter und mutmaßliche Kriminelle aus dem Verkehr. Nach Angaben des Staatsfernsehens versuchten Provokateure, Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Soldaten anzustiften. Per Hand verteilten Soldaten auf dem Tahrir-Platz zudem Flugblätter an die Demonstranten, auf denen stand: »Ihr habt das Recht, eure Meinung in ziv...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.