Schlosshotel und kein Ende

Die rheinland-pfälzische CDU stellt dem SPD-Innenminister ein Ultimatum – und meint dessen Chef

  • Von Jens Albes, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In der Schlosshotel-Affäre hat der rheinland-pfälzische SPD-Regierungschef Beck nach Ansicht der CDU gelogen. Er habe fälschlich behauptet, die teure Hotelsanierung nicht selbst vorangetrieben zu haben. Innenminister Bruch weist die Vorwürfe als unwahr zurück. Der massive Angriff der CDU auf den mit absoluter Mehrheit regierenden SPD-Ministerpräsidenten erfolgt knapp acht Wochen vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

Mainz. Schlosshotel und kein Ende: In der Affäre um das Vier-Sterne-Hotel in Bad Bergzabern hat die rheinland-pfälzische CDU-Fraktion die SPD-Landesregierung der Lüge bezichtigt. Ministerpräsident Kurt Beck und Innenminister Karl Peter Bruch (beide SPD) hätten die Öffentlichkeit getäuscht, sagte Fraktionschef Christian Baldauf am Dienstag in Mainz. Beck habe stets versichert, sich nicht in die umstrittene millionenschwere Sanierung des Vier-Sterne-Hotels mit 90-prozentigem Landeszuschuss in seinem Wahlkreis eingemischt zu haben. Genau dafür gebe es aber nun Hinweise. Die CDU-Landtagsfraktion wollte am gestrigen Mittwoch über den Vorschlag befinden, eine Sondersitzung des rheinland-pfälzischen Landtags zu beantragen. Zudem setzte die Fraktion Innenminister Bruch ein Ultimatum: Bis zum heutigen Donnerstag solle er die Unterlagen seines Hauses zum Schlosshotel im pfälzischen Bad Bergzabern vorlegen.

Bruch wies Baldaufs Vorwurf der Lüge un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3757 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.