Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Liebes Macht

Entdeckung: Otto-Nicolai-Oper in Chemnitz

  • Von Roberto Becker
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Großen und Ganzen stimmt ja das Fazit der Rezeptionsgeschichte, dass das schmale Kernrepertoire ein Best-of der letzten vierhundert Jahre ist. Dennoch glimmt wohl in jedem Intendanten- und Dirigentenherzen auch der Wunsch, mit etwas genialem Neuen oder etwas ebenso genialem unbekannten Alten groß herauszukommen. Und wenn es geht, dafür Lorbeeren beim Publikum und einen Eintrag in die Annalen des Genres einzuheimsen. Viele suchen immer wieder nach der verborgenen Goldader, ob in Gera oder Erfurt, Berlin oder Düsseldorf. Oder eben in Chemnitz.

Da hat es neulich zwar eine Verpuffung namens »Benzin« gegeben. Aber das ist schon vergeben und vergessen, denn jetzt gab es wieder einen der seltenen Volltreffer, denen man nur wünschen kann, dass sich andere Opernhäuser flugs ans Nachspielen machen. Dabei geht es um nichts abwegig Entlegenes, sondern schlicht und einfach um Otto Nicolai. Dass man den geradezu volkstümlichen Dompteur der »Lustig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.