Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Georg Weizsäcker - der 37-Jährige Ökonomieprofessor gilt als kommender Mann am DIW

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Er trägt einen großen Namen – auch wenn er das »von« stets weglässt. Aber nicht deshalb gilt Georg Weizsäcker, mit 37 längst Professor, als Jungstar der deutschen Ökonomen. Die Zunft hat einfach lange keinen mehr gehabt wie ihn: Noch jung, aber schon anerkannt, an der US-Eliteschmiede Harvard promoviert, Publikationen in den besten Zeitschriften.

Nun bekommt Weizsäcker, der bisher neben seinem Engagement als »Forschungsdirektor« am DIW auch an der London School of Economics und am University College London dozierte, seinen ersten Spitzenjob – informell, aber hervorgehoben. Zusammen mit Gert G. Wagner, der am Freitag als Interimschef des Deutschen Instit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.