Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sandra Kiriasis bobte zum Weltcup

Warnsignale für die Männer vor der WM

Sandra Kiriasis eckt oft an. Diesmal passierte es in den Zielkurven der Olympia-Bahn in Cesana, wo sie 2006 mit dem Olympiasieg ihren größten Erfolg feierte. Sie stürzte beim Saisonfinale und kam auf der Seite liegend mit ihrem Zweierbob ins Ziel. »Mit Sturz noch 57,19 Sekunden?«, fragte sie vor laufenden TV-Kameras ihren Bundestrainer. Mit der viertbesten Zeit rettete sie sich in den zweiten Lauf, kam dann noch aufs Podest und sicherte mit Rang drei ihren neunten Weltcup-Gesamtsieg in Serie.

»Ich hätte es schon gerne ein bisschen anders gehabt, aber solche Dinge passieren auch. Ich bin nun einmal keine Maschine«, sagte die gebürtige Sächsin von der RSG Hochsauerland, die nach ihrer Fahrt mit Anschieberin Stefanie Schneider einige Prellungen im Schulterbereich einstecken musste...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.