Bildungsrauschen

Sachsen sperrt Behinderte aus

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit 2009 hat sich Deutschland laut UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet, »Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder vom Besuch weiterführender Schulen« auszuschließen. Doch Sachsen hält lieber am Förderschulsystem fest. »Das sächsische Schulsystem sei schon deshalb inklusiv, weil Förderschüler überhaupt unterrichtet würden«, zitiert Susanne Kailitz am 24. Januar 2011 auf www.zeit.de/2011/04/S-Foerderschule das Kultusministerium. Und so wundert es nicht, dass laut dem Erziehungswissenschaftler Ulf Preuss-Lausitz »von 100 Kindern mit ›Förderbedarf Lernen‹ in Sachsen nur zwei an Regelschulen, von Kindern mit ›Förderbedarf geistige Entwicklung‹ nur eines integriert würden.« Das sorgt für Unmut.

alle-Kinder-sind-...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 414 Wörter (2914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.