• KALENDERBLATT

Erich Zeigner

  • Von Horst Schneider
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Es ist Ehrenpflicht der Linken, das Vermächtnis ihrer Altvorderen zu hüten und ihr Erbe im heutigen Kampf für Frieden und Sozialismus zu nutzen. Einer jener ist Erich Zeigner (17. Februar 1886 - 5. April 1949). Zwei Mal wirkte er in besonderem Maße auf den Gang der deutschen Geschichte ein: 1923 als Ministerpräsident jener sächsischen Regierung, an der Kommunisten beteiligt waren, und nach 1945 als Leipziger Oberbürgermeister und Vorkämpfer der Arbeitereinheit.

Zeigner stammte aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, studierte in Leipzig Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft und arbeitete in der sächsischen Justiz. Die Schrecken des Krieges und der Einfluss der »Leipziger Volkszeitun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 318 Wörter (2262 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.