Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zweites Gold für Österreich

Anna Fenninger gewinnt Kombination – Maria Riesch nach Grippe chancenlos

  • Von Thomas Häberlein und Marco Mader, SID
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Publikum am Gudiberg tobte und versuchte Maria Riesch zu einer Medaille zu schreien, doch für eine Fahrt auf das Siegertreppchen fehlte der Lokalmatadorin nach ihrer zweitägigen Virusgrippe die Energie. Mit großem Kampfgeist war sie in der Super-Kombination angetreten, am Ende dieses kräftezehrenden alpinen Zweikampfs wurde der Einsatz der geschwächten Doppelolympiasiegerin allerdings nicht belohnt – sie belegte Rang elf. »Ich wollte unbedingt starten, es ist meine Heim-WM, aber es war halt nicht genug«, sagte sie ein wenig enttäuscht.

Grund zum Jubeln hatten dafür wieder die Österreicherinnen. Anna Fenninger, die in ihrer Karriere noch kein Weltcuprennen gewonnen hat, holte etwas überraschend die Goldmedaille vor Tina Maze aus Slowenien (0,09 Sekunden zurück) und Anja Pärson aus Schweden (0,27) und bescherte ihrer Mannschaft im zweiten Frauenrennen den zweiten Titel. Super-G-Weltmeisterin Elisabeth Görgl aus Österreich, die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.