Mexikos gespaltener Aufschwung

Vor allem der Exportsektor wächst / Bei den Armen kommt wenig an

Trotz des anhaltenden Drogenkrieges hat sich Mexikos Wirtschaft 2010 erholt. Mit über fünf Prozent Wachstum hat die Ökonomie allerdings den Niedergang aus 2009 noch nicht wieder kompensiert. Und lange nicht alle Mexikaner profitieren vom Aufschwung. Die Spaltung innerhalb der Gesellschaft wird tiefer.

Auf dem Zócalo, dem zentralen Platz von Mexiko-Stadt, warten an der mächtigen Kathedrale Handwerker auf Arbeit. Jeden Morgen versammeln sich hier einige Dutzend Männer mit Werkzeugtaschen. Auf ihren Schildern prangen Worte wie »Plomero« (Klempner) oder »Albañil« (Maurer).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: