Werbung

Demo gegen Fluglärm

Aufruf zu Protesten am Sonnabend in Mainz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mainz (ND-Luchs). Es soll eine der größten Demonstrationen gegen den zunehmenden Fluglärm in Teilen von Rheinland-Pfalz werden: Eine Reihe von Gruppierungen aus Rheinhessen und Mainz haben zu einer Protestveranstaltung am kommenden Samstag in der Landeshauptstadt aufgerufen.

Die Gesellschaft Fraport plant, in den nächsten zehn Jahren die Zahl der Flugbewegungen in Frankfurt am Main von zur Zeit 450 000 im Jahr auf dann 700 000 jährlich zu erhöhen. Zahlreiche Bürgerbewegungen befürchten daher eine unzumutbare Steigerung des Fluglärms. Die Bürger werden dazu aufgerufen, sich beim Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung über die geplante so genannte Südumfliegung zu beschweren, die auch über Rheinhessen verlaufen würde.

Die Landesregierung hat unterdessen mehr alternative Flugrouten präsentiert. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (Mainz) betonte, es seien noch längst nicht alle technischen Möglichkeiten zur Minderung des Fluglärms ausgeschöpft.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!