Werbung

Nazis verurteilt nach Gewalt gegen Fahrgast

(dpa). Zwei Neonazis sind am Mittwoch nach einem brutalen Übergriff auf einen betrunkenen Mann in der Tram und später auf der Straße wegen Körperverletzung verurteilt worden. Ohne geringsten Anlass sei massive Gewalt gegen ein wehrloses Opfer ausgeübt worden, hieß es im Urteil vor einem Berliner Amtsgericht. Ein 28-jähriger Angeklagter, der zudem Nazipropaganda besessen hatte, erhielt 22 Monate Haft mit Bewährung. Der wegen Gewalt vorbestrafte 30-Jährige muss zwei Jahre in Haft. Beide Angeklagte waren eigenen Angaben nach angetrunken. Sie waren mit Bekannten unterwegs und fuhren an der Straßenbahnhaltestelle vorbei. Sie versperrten Fußgängern den Weg. Das spätere Opfer regte sich auf. Die berechtigte Unmutsäußerung führte zu der Schlägerei.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!