Schatten auf der Callcenter-Welt

Berliner Messe der Boombranche beendet

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Angenehme Beleuchtung, schicker Schallschutz, ausreichend große Arbeitsplätze mit Grünpflanzen und Luftbefeuchter für das richtige Raumklima, so kann ein Callcenter auch aussehen. Zu bestaunen auf der heute zu Ende gehenden Branchenmesse Call Center World im Neuköllner Estrel-Hotel. Es erinnert etwas an die Berliner Grüne Woche, wo auch fröhlich pickendes und scharrendes Federvieh zu sehen ist und keine Legehennenbatterie.

Pünktlich zur Messe in Berlin hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di eine Befragung von Mitgliedern aus 13 unternehmensungebunden Callcentern mit zusammen 7500 Mitarbeitern veröffentlicht. Die Zahlen sind bemerkenswert: Über 90 Prozent der Antwortenden fühlten sich ihrem Unternehmen nicht wirklich verbunden, 80 Prozent spüren keine Anerkennung ihrer Arbeit. Da ist es schon ein Erfolg, dass etwas mehr als ein Drittel der Befragten immer oder oft stolz auf die Arbeit ist. Sagenhafte 99,1 Prozent der Beschäftigten h...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 506 Wörter (3666 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.