Guttenberg, zurück ins Glied!

Zu viele Affären und Lügen brachten den »Minister im Einsatz« zum Absturz

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Als Bundesverteidigungsminister in Afghanistan. So ließ sich Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) gern ablichten. Ein Mann im Kreise seiner Männer – führungsstark, mutig, so konservativ wie kultiviert modern. Er sonnte sich gern in Erfolgen. Wer Schatten warf, wurde gefeuert. Doch immer mehr Wolken zogen sich über der angeblichen Lichtgestalt deutscher Politik zusammen. Affäre reihte sich an Affäre. Gestern trat Guttenberg zurück und stürzte die schwarz-gelbe Koalition von Kanzlerin Merkel in neue Untiefen.

Er fliegt so gern! Transall, Hubschrauber, sogar seine Tauglichkeit für Eurofighter-Jets ließ er sich bestätigen. Doch im politischen Alltag kam er ins Trudeln, es fand sich letztlich kein Fallschirm, der seinen freien Fall gebremst hätte. Der Aufschlag war hart. Gestern sah man Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg den Schmerz an.

Er ist noch keine 40 Jahre alt und schon scheint die Politikerkarriere des CSU-Überfliegers beendet. Blender, schimpfen die einen, andere bedauern, dass der einzige »Macher« in Merkels Menagerie von der Fahne geht. Allzu viele wollen an dem Mann aus gutem Hause festhalten, so als wäre er der letzte mögliche Schwiegersohn für die kaum vorzeigbare Tochter.

Der Minister ist gescheitert, wie er sagt, an seinen eigenen Ansprüchen. Wenn die tatsächlich aus Ehrlichkeit und Anstand bestehen, hat er recht. Die Plagiatsaffäre, die nun im Mittelpunkt aller Rücktrittsgründe steht, schlug dem Fass nur den Boden aus. Er hat...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 756 Wörter (5008 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.