Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Duisburg feiert, Energie trotzig

Cottbus will sich nach dem Pokal-Aus in Duisburg nicht hängen lassen

  • Von Matthias Koch, Duisburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Claus-Dieter Wollitz stand am Mittwochmorgen mit gesenktem Haupt auf dem Parkplatz des Mercure Hotels in Krefeld. Dem Trainer des Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus war nach dem 1:2 im DFB-Pokal-Halbfinale beim Ligakonkurrenten MSV Duisburg noch immer der Ärger über eine verpasste historische Chance anzumerken. Dennoch musste Wollitz über seine eigene Antwort lachen, als er zum gestrigen Tagesablauf befragt wurde. »Resignation«, sagte Wollitz, den der blasse Auftritt seiner Elf in den ersten 75 Minuten, zwei strittige Schiedsrichterentscheidungen und die zeitweise Belagerung des Cottbuser Mannschaftsbusses durch Duisburger Hooligans vor dem Anpfiff immer noch wurmten.

Beim Auslaufen am Mittwoch auf dem Sportplatz des Sechstligisten VfR Fischeln wurden die Cottbuser dafür umso herzlicher empfangen. Eine Sportlehrerin des benachbarten Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums hatte ihre Schulstunde nach draußen verlegt. Dut...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.