Schlichtung – jetzt!

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Chavez will in Libyen, wie er sagt, noch größeres Blutvergießen verhindern und deshalb zwischen Gaddafi und der Opposition vermitteln. Das ist nicht gut angekommen in der westlichen Wertegemeinschaft. »Warum ausgerechnet der?« rümpft man pikiert die Nase über den umtriebigen Venezolaner und fühlt sich in seiner demokratischen Führungsrolle beschädigt. Wenn man aber obiger Frage Berechtigung zugesteht, kann die Antwort nur lauten: weil international außer Chavez kein anderer mit einem Schlichtungsv...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 261 Wörter (1691 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.