Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gaddafi und andere Notstände

Theaterfestival »Freischwimmer« thematisiert das Verhältnis von Privatem und Öffentlichem

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit einem echten Paukenschlag startet das Festival »Freischwimmer« in den Sophiensälen am 10. März. Muammar al-Gaddafi macht seine Aufwartung. Allerdings nur als Puppe. Und präsentiert wird er von einem Puppenspielerinnenduo namens »Lovefuckers«, was schon einen dezenten Hinweis auf die Art der Annäherung an den bizarren und brutalen Herrscher Libyens gibt. Bereits vor zwei Jahren hätten Ivana Sajevic und Anna Menzel von der Abteilung Puppenspiel der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« über die Inszenierungspraktiken von Gaddafi nachgedacht, verrät Franziska Werner von den Sophiensälen.

Seit einem Jahr liegt dort das Konzept vor. Aber erst jetzt ergab sich mit dem Festival »Freischwimmer« auch die Gelegenheit, das Stück »King of the Kings« zu produzieren. Und genau zu diesem Zeitpunkt heften sich die Augen der Mediengesellschaft auf den Protagonisten des Stücks. »Das ist keine einfache Situation. Man guckt die Nachrichten und ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.