Spektakuläres Ende einer unvergesslichen WM

150 000 Zuschauer säumen die Strecke bei den abschließenden 50 Kilometern, die Petter Northug (Norwegen) gewinnt

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit einem erwarteten Sieg sind gestern die 48. Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oslo zu Ende gegangen. Vor der Rekordkulisse von 150 000 Zuschauern bescherte Titelverteidiger Petter Northug den Gastgebern die Goldmedaille auf dem abschließenden 50-Kilometer-Rennen, das 2011 im freien Stil ausgetragen wurde. »So eine Begeisterung werde ich wohl nie wieder erleben«, sagte Tobias Angerer, nachdem er als Sechster ins Ziel eingelaufen war, »das ist einmalig.«

Kaum zu übertreffen sind auch die Zahlen des Skiweltverbandes FIS, die deren Präsident Gian Franco Kasper (Schweiz) gestern verkündete: 575 000 Zuschauer sollen es gewesen sein, die bei den insgesamt 21 Wettbewerben dabei waren. 275 000 davon sind überprüfbar, so hoch ist die Zahl jener, die mit Ticket in die Arena kamen, plus 300 000, die sich an den elf Wettkampftagen an den Loipen verteilten. »Künftige Ausrichter werden es schwer haben, Oslo zu übertreffen«, glaubt Kasper: »Es w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.