Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

NATO warnt Gaddafi vor möglicher Intervention

Militärs planen bereits »für alle Eventualitäten« / Britisches Erkundungsteam wieder frei / UNO ruft zu Spenden auf

Die NATO hat den libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi vor der Möglichkeit einer militärischen Intervention gewarnt.

Brüssel/Tripolis (Agenturen/ND). »Wenn Gaddafi und seine Militärs weiterhin die libysche Bevölkerung systematisch angreifen, kann ich mir nicht vorstellen, dass die internationale Gemeinschaft und die Vereinten Nationen tatenlos dabei zuschauen«, sagte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Montag. Zwar betonte er: »Wir haben keine Absicht, in Libyen einzugreifen.« Rasmussen bestätigte jedoch, die NATO-Militärs seien beauftragt, »für alle Eventualitäten« zu planen. »Und ich gehe davon aus, dass jede mögliche NATO-Operation gemäß einem Mandat des UNO-Sicherheitsrates erfolgen würde«, sagte er. Derzeit gebe es kein solches Mandat. Die Arabische Liga unterstützt laut Frankreich die Einrichtung e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.