Meine Insel bin ich

Claretta Cerios außergewöhnlicher Lebensbericht »Mein Capri«

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Von einer sehr kleinen Insel geprägt zu sein, das hat Auswirkungen darauf, wie man die Welt ansieht: rundum nur Wasser. Wer auf einer Insel lebt, der weiß sich umzingelt – von Weite. Eine paradoxe Situation, die sich nur dadurch noch steigern lässt, wenn man auf zwei – gegensätzlichen – Inseln aufwächst. Die erste: Capri. 1927 ist Claretta Wiedermann hier geboren worden und später, als junge Frau, heiratete sie einen der prägenden Männer dieser Insel: den Schriftsteller Edwin Cerio, vor 1914 Projektingenieur auf der Krupp Germaniawerft in Kiel, nach dem ersten Weltkrieg ein Aussteiger aus seiner früheren Existenz »als Händler mit Kriegsschiffen«. Er zog nach Capri, wo man ihn 1920 zum Bürgermeister wählte.

Die zweite Insel ist nördlich-rauh: Sylt. Die Heimat ihres Vaters, der schon 1934 starb und von dem sie den Namen Wiedermann hat. Auf Sylt lebte sie – die Capri-Sommer ausgenommen – mit ihrer italienischen Mutter bis zum Ausbruch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.