Werbung

Gedenken in Düsseldorf

Düsseldorf (epd/ND). Die japanische Gemeinde in Düsseldorf hat am Sonntag der Katastrophenopfer in Japan gedacht. Die Japaner in Deutschland seien tief betroffen von dem noch nicht absehbaren Ausmaß der Katastrophe, sagte der Direktor des Kulturvereins und Hauptpriester der Shin-Gemeinde, Takao Aoyama. Zugleich dankte er für die zahlreichen Beileidsbekundungen und Hilfsangebote. In Düsseldorf leben rund 6000 Japaner; die Stadt hat damit nach Paris und London die drittgrößte japanische Gemeinde Europas.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!