Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Stuttgart 21 auf DVD

282 Bäume sollen für den neuen unterirdischen Bahnhof in Stuttgart gefällt, etliche Milliarden Euro für den Umbau der Innenstadt ausgegeben werden. Dagegen leisten viele Bürger Widerstand, wie auch gegen eine Politik, die über 60 000 Unterschriften für einen Bürgerentscheid einfach ignoriert. Zahlreiche Bücher sind mittlerweile rund um Stuttgart 21 erschienen, darunter sogar Krimis und Kinderbücher. Nun gibt es auch eine Dokumentation der Proteste auf DVD: »Stuttgart steht auf – Porträt einer neuen Demokratiebewegung«.

Die DVD enthält einen halbstündigen Film über die Proteste, 16 Interviews mit prominenten GegnerInnen des geplanten Bahnhofes und einen kurzen Film über die öffentlich wahrnehmbaren Stationen der Gegenbewegung bis zum Herbst 2010. Den ProduzentInnen ist es gut gelungen, die Atmosphäre einzufangen und die bemerkenswerte Breite des Widerstandes deutlich zu machen. Der Film zeigt auch die Momente der Ohnmacht – und wie viel Überzeugung es kosten muss, angesichts des Irrsinns und der polizeilichen Gewalt gegen BürgerInnen ruhig zu bleiben.

Die DVD selbst beweist, wie wichtig es ist, dass Protestbewegungen eigene Kommunikationswege erfinden und stabilisieren – und dies auf allen Ebenen. So hatten die GegnerInnen mit fluegel.tv sogar einen eigenen Fernsehsender im Netz, dessen mobile Übertragungstechnik freilich in einem Bollerwagen Platz fand.

»Stuttgart steht auf«, DVD mit Filmen, Interviews und Fotos von Hermann G. Abmayr, Václav Reischl und der Bildmanufaktur, 160 Minuten, 19 Euro (inkl. Versand), www.stuttgart-steht-auf.de.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln