Mit jungen Fahrern zurück in die Spur

Bei den Bahnrad-WM in Apeldoorn haben nur die deutschen Sprintroutiniers eine Siegchance

  • Von Thorsten Kanter, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Für die Teamsprinter geht es um Gold, für die einst ruhmreichen Verfolger eher um Schadensbegrenzung. Die Vorzeichen vor den heute im niederländischen Apeldoorn beginnenden Bahn-Weltmeisterschaften könnten für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) kaum unterschiedlicher sein.

Das deutsche Sprint-Trio mit Maximilian Levy (Cottbus), René Enders (Erfurt) und Stefan Nimke (Schwerin) ist als Titelverteidiger wieder erster Anwärter auf den Sieg. Schärfster Gegner dürften die Franzosen sein, die das Team von Coach Detlef Uibel zuletzt bei WM und EM nur knapp schlagen konnte. Auch Großbritannien und Australien wollen in die Medaillenvergabe eingreifen. »Wir müssen uns nicht verstecken mit den...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 329 Wörter (2251 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.