Was streicht von der Leyen noch?

Marion Drögsler zu weiteren Kürzungsplänen bei Hartz-IV-Leistungen / Die ausgebildete Pädagogin ist seit 2006 Vorsitzende des Arbeitslosenverbands Deutschland (ALV) und als Sozialarbeiterin tätig

ND: Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant erneut Kürzungen für Hartz-IV-Bezieher. Welche neun der insgesamt 42 Fördermaßnahmen gestrichen werden, gab sie aber noch nicht bekannt. Was erwarten Sie?
Drögsler: Ich könnte mir vorstellen, dass es Fördermaßnahmen betrifft, die einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen. Das sind vor allem Umschulungen, die zwei bis drei Jahre laufen, damit man auch wieder eine Chance auf dem Arbeitsmarkt hat, in eine Vollzeitanstellung zu kommen. Die Maßnahmen, die am sinnvollsten sind, weil sie lange dauern und umfassend sind, werden als erstes gestrichen. Sie kosten zwar am meisten Geld, sind aber für die Betroffenen am effektivsten.

Auch bei Ein-Euro-Jobs soll wohl gekürzt werden.
Das ist schon lange angedacht. Die Mehraufwandsentschädigungen, also Ein-Euro-Jobs, sind aus der Sicht des Arbeitslosenverbandes keine Maßnahmen, die in existenzsichernde Arbeit führen. Aber es sind zumindes...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 510 Wörter (3350 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.