Schwache Sonnenbrille

Chemische Substanzen und Kälte stören Ozon

Genf/Bremerhaven (AFP/ND). Die schützende Ozonschicht über der Arktis ist in diesem Winter so stark wie nie zuvor geschrumpft. Wie die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf mitteilte, gab es zwischen dem Beginn des Winters und Ende März einen Rückgang um 40 Prozent.

Zuvor hatte der Rekord der Zerstörung der Ozonschicht bei 30 Prozent im Laufe eines Winters gelegen, erklärte die WMO, die für ihre Analyse Beobachtungen am Boden sowie per Satellit angestellt hatte. Die Ozonschicht schützt die Erde vor UV-Strahlen.

Die WMO machte »ozonschädliche Substanzen in der Atmosphäre und den sehr kalten Winter« für die starke Ausdünnung der Ozonschicht verantwortlich. Menschen in der Region würden daher in den kommenden Woche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 358 Wörter (2370 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.