Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Junge Spanier fordern Arbeitsplätze

Madrid (AFP/ND). Tausende Jugendliche sind in Madrid gegen Arbeitslosigkeit, unsichere Jobs und Sparmaßnahmen der spanischen Regierung auf die Straße gegangen. Die Jugendlichen hatten sich über das Online-Netzwerk Facebook zusammengefunden, in dem eine Gruppe namens »Jugend ohne Zukunft« 7000 Anhänger gefunden hatte. Die Demonstranten marschierten während des Feierabendverkehrs durch die Straßen der spanischen Hauptstadt und trugen Schilder mit Parolen wie »Genug« und »Wir werden nicht schweigen, wir werden uns nicht damit abfinden«. »Italien, Frankreich, Griechenland und Island haben uns gelehrt, dass Mobilisierung unverzichtbar ist«, schrieben die Organisatoren in einem Manifest, das während der Demonstration verteilt wurde.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln