Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

EU wirft den Euro-Rettungsanker aus

Hilfsverfahren für Portugal / Brüssel erwartet »ambitioniertes Privatisierungsprogramm«

Nur wenige Stunden nach dem offiziellen Hilferuf Portugals hat die EU das Hilfsverfahren für das finanziell angeschlagene Land in Gang gesetzt.

Brüssel/Gödöllö (Agenturen/ND). Während des EU-Finanzministertreffens im ungarischen Gödöllö sagte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker: »Die Minister haben den Antrag Portugals auf Finanzhilfe bestätigt.« Die EU-Kommission, der Internationale Währungsfonds (IWF) sowie die Europäische Zentralbank (EZB) und Portugal seien eingeladen worden, ein Hilfsprogramm aufzusetzen.

Das Programm solle Mitte Mai fertig sein und bald nach der Bildung einer neuen Regierung umgesetzt werden, heißt es in einer Erklärung der Minister. »Die Vorbereitungen werden sofort beginnen.« Portugal hat nach dem Rücktritt von Regierungschef José Socrates nur eine geschäftsführende Regierung. Neuwahlen sind Anfang Juni geplant. Socrates war zurückgetreten, nachdem ein striktes Sparprogramm bei der Opposition durchgefallen war.

Wie zuvor in Irland wird die Hilfsprozedur für Portugal unter dem EU-Rettungsschirm EFSF ablaufen. Demnach wird Port...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.