Kinderarmut im Osten am höchsten

Berlin ist mit 35,7 Prozent am stärksten betroffen

Gütersloh (epd/ND). Kinderarmut in Deutschland ist in den östlichen Bundesländern und in den westdeutschen Stadtstaaten am meisten verbreitet. Trauriger Spitzenreiter ist Berlin mit einer Quote von 35,7 Prozent, heißt es in einer am Freitag in Gütersloh veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung. In Bremen und Sachsen-Anhalt bezieht demnach fast jedes dritte Kind unter 15 Jahren Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II. In Baden-Württemberg (8,3 Prozent) und Bayern (7,4 Prozent) ist Kinderarmut dagegen kaum anzutreffen. Für den Ländervergleich wurden alle deutschen Städte und Gemeinden mit mehr als 5000 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 268 Wörter (2023 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.