Vom Kaisertrutz zu Uta und Ekkehard

Zwei Landesschauen an der »via regia«

  • Von Uwe Kraus
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am 21. Mai öffnet in Görlitz die 3. Sächsische Landesausstellung, gewidmet der »via regia«. Doch jene alte Handelsstraße berührte auch Naumburg, wo nur fünf Wochen später die hochkarätige sachsen-anhaltische Landesausstellung rund um Uta und Ekkehard eröffnet wird. Und auch dort lohnt sich ein Besuch.

Was Naumburg und Görlitz verbindet? Es sei mehr als die diesjährigen Ausstellungen in beiden Städten, die Schau »Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen« und die 3. Sächsische Landesausstellung in Görlitz, meint Bettina Probst. Sie ist die Projektleiterin der Schau im Görlitzer Kaisertrutz. »Beide Städte liegen auch an der ›via regia‹, der sich vom 21. Mai bis 31. Oktober 2011 unsere Ausstellung widmet.« Die »via regia« – Königsstraße – wurde in Sachsen erstmals 1252 urkundlich als »strata regia« erwähnt. Der bedeutende Handelsweg zwischen den Metropolen Krakau und Frankfurt war Teil des sich quer durch Europa ziehenden Wegenetzes von der Ukraine nach Spanien. »Mit unserer rollenden Ausstellung im Via Mobil haben wir 2010 etwa 10 000 Kilometer auf dieser Kulturstraße des Europarates von Santiago de Compostela bis Kiew zurückgelegt«, sagt Probst. »Da waren wir natürlich auch in Naumburg.«

In Naumbur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.