»Tat voller Brutalität und Wahnsinn«

26-Jähriger soll zwei Teenager getötet und sich an ihrem Blut berauscht haben

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Großer Medien- und Zuschauerandrang herrschte gestern vor dem Göttinger Landgericht. Im Prozess um den Doppelmord von Bodenfelde ist der 26-jährige Jan O. angeklagt, im November vergangenen Jahres zwei Teenager umgebracht und ihre Leichen teilweise verstümmelt zu haben. Bereits vor der Verhandlung räumte der Beschuldigte die Taten ein – Einzelheiten wolle er zunächst aber nicht nennen.

Im November entdeckten Polizisten in einem Fichtenhain am Ortsrand von Bodenfelde an der Oberweser die Leichen der 14-jährigen Nina und des 13 Jahre alten Tobias – beide Körper waren teilweise entkleidet, blutverschmiert, übersät mit Schnittwunden.

Ein Verdächtiger war bald gefasst. Die Beamten nahmen den drogensüchtigen Jan O. am 22. November auf dem Bahnhof von Bodenfelde fest. Nach anfänglichem Leugnen gab der der 26-Jährige zu, am 15. November Nina und fünf Tage später Tobias getötet zu haben. Die Jugendlichen galten nach ihrem Verschwinden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.